Gemeinsam gegen Armut & Obdachlosigkeit
Eine Einrichtung der Wohnungslosenhilfe

Unsere Angebote

  • Offener Tagestreff (Wärmestube)

    Offene Sprechstunde Mo. – Fr.: 10.00 bis
    12.00 Uhr oder Termin vereinbaren
    Unterstützung im Sinne des Übergangsmanagements
    wöchentliche Beratung in der JVA Bamberg zur Entlassvorbereitung

  • Soziale Beratung

    Offene Sprechstunde:
    Mo. – Fr.: 10.00 bis
    12.00 Uhr
    oder Termin vereinbaren

    • Hilfe bei Behördenangelegenheiten
    • Unterstützung bei der Wohnungssuche
    • Allgemeine Beratung in verschiedenen Lebenslagen
    • Informationen über weitere Hilfen
  • Begleitetes Wohnen

    Zeitlich befristetes Übergangswohnen für ehemals obdachlose Männer.
    Keine Notschlafstelle! Für das Wohnen im Begleiteten Wohnen ist ein Aufnahmegespräch erforderlich. In der Regel besteht eine Warteliste. Kurzfristige Aufnahmen sind daher nicht möglich.

  • Zentrale Beratungsstelle für Strafentlassene

    Offene Sprechstunde Mo. – Fr.: 10.00 bis
    12.00 Uhr oder Termin vereinbaren
    Unterstützung im Sinne des Übergangsmanagements
    wöchentliche Beratung in der JVA Bamberg zur Entlassvorbereitung

Die Träger des Treffpunktes "Menschen in Not"

Der Treffpunkt "Menschen in Not" verbindet ehrenamtliches Engagement mit dem professionellen Know-how von Caritas und Diakonie.
Deshalb arbeiten seit Juli 1998 die Ehrenamtlicheninitiative "Mt 25 - Bündnis für Menschen in Not", der "Caritasverband für die Stadt Bamberg und den Landkreis Forchheim e.V." und das "Diakonische Werk Bamberg-Forchheim e.V." als gleichberechtigte Partner zusammen. Seit 2016 wird diese erfolgreiche Partnerschaft durch den „Bayerischen Landesverband für Gefangenenfürsorge und Bewährungshilfe e.V.“ sinnvoll ergänzt.


Caritasverband für die Stadt Bamberg und den Landkreis Forchheim e. V. (geschäfts­führend)

Ehrenamtlichen­initiative "Mt 25 - Bündnis für Menschen in Not"

Das Diakonische Werk Bamberg-Forchheim e.V.

Bayerischer Landesverband für Gefangenen­fürsorge und Bewährungshilfe e.V.


Bayerisches Staats­ministerium für Familie, Arbeit und Soziales

Der Treffpunkt „Menschen in Not“ wird aus Mitteln des
Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit
und Soziales gefördert.